Über mich

Persönliches in Kürze

Porträtfoto von Pankraz Schaberl

Mein Name ist Pankraz Schaberl, ich bin 1986 in Kolbermoor geboren und in Feldkirchen-Westerham mit fünf Geschwistern auf einem Bio Bauernhof aufgewachsen.

An der örtlichen, damaligen Hauptschule machte ich meinen Quali und anschließend die Mittlere Reife in Heufeld, ehe ich meine Ausbildung zum Hotelfachmann 2006 erfolgreich abschloss. Drei weitere Jahre Arbeit davon ein knappes halbes Jahr in England, waren eine lehrreiche Zeit in der Gastronomie, die ich nicht missen möchte.

Mit 19 Jahren bin ich nach München gezogen und verbrachte dort, zusammen mit meinem späteren Mann, 13 entscheidende Jahre.

Ich entschloss mich auf dem 2. Bildungsweg das Abitur an der heutigen Anita-Augspurg Berufsoberschule für Sozialwesen nachzuholen. Es sollte eine gute Entscheidung sein: viele neue Aufgaben als Schüler*innensprecher, Leiter der Sozialgruppe „Hilfe für den Senegal“, Mitwirkender im Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und der erste Kontakt zur gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung, wo ich später auch ein Stipendium erhielt. Die Erfahrung, als Erwachsener nochmal die Schulbank zu drücken, ohne regelmäßiges Einkommen nebenher noch jobben zu müssen sind bis heute wichtige Erfahrungen aber vor allem bleibende Freundschaften und neue Perspektiven sollten das Wichtigste sein, was ich in dieser Zeit erhalten durfte.

Die Zeit an der LMU war ebenso lehrreich für mich, auch wenn ich mit der Erkenntnis wegging, dass mein eingeschlagener Weg des Lehramtsstudiums nicht der richtige für mich ist.

Mir fehlte nach fünf Jahren Schule und Studium die Ausübung meiner praktischen Fähigkeiten, mir fehlte es zu arbeiten, der direkte Kontakt zu Menschen, zu beraten und auch zuzuhören. So schlug ich meinen zweiten Weg ein und bin seit 2017 als Geschäftsleiter bei „Hut und Tracht – Da Rädl“ in Bad Tölz. Personalplanung- und Führung, Einkauf und Kalkulation, sowie das tägliche Geschäft im Verkauf gehören hier zu meinen Aufgabenbereichen. Aufgewachsen mit unseren Traditionen und dem Bayerischen Gwand erfüllt mich diese Aufgabe noch immer mit großer Freude.